10 Zukunftsbilder für Düsseldorf

Düsseldorf ist eine Metropole mit hoher Lebensqualität und außergewöhnlicher Liebenswürdigkeit. Das soll so bleiben. Wir sind ein bedeutender Wirtschaftsstandort, der seinen Erfolg insbesondere seiner Branchenvielfalt verdankt: Bei uns gibt es produzierendes Gewerbe, bedeutende Konzernzentralen, hochwertige Dienstleistungen, Unternehmen der Kreativwirtschaft und ein lebendiges Start-Up-Ökosystem. Und wir sind eine Stadt von außergewöhnlicher städtebaulicher Schönheit: die historischen Parkanlagen von Maximilian Weyhe, die historische Stadtanlage aus der Zeit Jan Wellems und atemberaubende moderne Architektur gehen hier eine wunderbare Symbiose ein. Und natürlich sind wir auch noch Kulturstadt, Sportstadt, Einkaufsstadt und Familienstadt – kurzum eine Stadt, wo wir gerne zu Hause sind.

Bezahlbares Wohnen weiter ganz oben auf der Agenda


Vision zum anhören:

Düsseldorf wächst – im Schnitt der letzten Jahre sind in unserer Stadt jährlich etwa 6000 neue Arbeitsplätze geschaffen worden. Und entsprechend wächst die Bevölkerung. Deshalb bleibt Wohnungsbau ganz oben auf der Agenda. Wir wollen Großstadt für alle bleiben. Das heißt, wir brauchen Wohnungen gerade auch für Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen. Deshalb werden wir die städtische Wohnungsbaugesellschaft weiter stärken und für alle Wohnungsbauprojekte verbindliche Quoten für Sozialwohnungen und preisgedämpften Wohnraum vorsehen. Flächen sind ein knappes Gut in unserer Stadt. Deshalb kommt es darauf an, vorhandene Flächen effizient zu nutzen und alle Belange – Wohnungsbau, Arbeitsplätze, Grünflächen – angemessen zu berücksichtigen. Und wir wollen vielfältige Quartiere, wo sich alle Menschen, unabhängig von Alter, Religion, Kultur und sozialem Status gleichermaßen wohlfühlen; denn das macht den Reiz Urbanen Lebens aus.

Ein Euro pro Tag für Bus und Bahn


Vision zum anhören:

Die Mobilitätswende zahlt nicht nur auf die Themen Klimaschutz und Lebensqualität ein: Mit der Lösung des Verkehrsproblems ermöglichen wir auch das weitere Wachstum unserer Stadt. Deshalb setzen wir den Schwerpunkt auf effiziente – platzsparende, emissionsfreie und komfortable – Verkehrsmittel wie Fahrrad, Bus und Bahn. Mit dem Ausbau der ÖPNV-Infrastruktur (U81), der Errichtung leistungsfähiger Radwege und Radschnellwege und mit einem Netz von Mobilitätsstationen schaffen wir Anreize, aufs Auto zu verzichten. Und mit der Einführung eines 365 € Tickets werden Bus und Bahn für alle auch wirtschaftlich zur attraktiven Alternative.

Zwischen Rhein und Hofgarten: ein Kulturzentrum von internationalem Ruf


Vision zum anhören:

Am Rheinufer zwischen Rheinterrasse, Ehrenhof und Kunstakademie werden wir den ersten Teil des großen städtebaulichen Projektes Blaugrüner Ring umsetzen. Die Neugestaltung des Kunstpalastes ist bereits beschlossen. Gegenüber des NRW Forums wird das deutsche Fotoinstitut entstehen. Unter der Oberkassler Brücke, die begrünt wird und nur noch auf einer Seite von Autos genutzt werden kann, entsteht ein lichter Durchgang, der die Wegebeziehungen zwischen Kunstakademie und Hofgarten wiederherstellt. Auf der bis zur Rheinterrasse verlängerten Rheinuferpromenade entsteht ein leistungsfähiger Zweirichtungsradweg und ein hiervon getrennter Fußgängerweg. Unter der Promenade gibt es Parkplätze für die Gäste von Tonhalle und Kunstpalast sowie für die Taxen an einem Taxistand, der über ein autonom fahrendes Elektroshuttle mit dem Burgplatz und der Altstadt verbunden ist.

Bildung als Markenzeichen „Made in Düsseldorf“


Vision zum anhören:

Mit einem Schulaus- und Neubauprogramm mit Investitionen in Höhe von 1,3 Milliarden Euro hat Düsseldorf bundesweit Maßstäbe gesetzt. Aber es geht nicht nur um Stahl, Glas und Beton. Wir schaffen Schulen, in denen das gemeinsame Lernen Spaß macht und wo Frontalunterricht vor Schiefertafeln durch moderne digitale Lernformen abgelöst ist. Und der Schulhof ist keine versiegelte Fläche, sondern ein grüner Ort, wo man gerne verweilt und gärtnert.

Mit Fernwärme, Fotovoltaik, Grün und neuer Mobilität zur ökologischen Metropole


Vision zum anhören:

Mit dem Vorhaben, bis zum Jahre 2035 klimaneutral zu werden, hat sich Düsseldorf ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. Um es zu erreichen, muss es umgehend umgesetzt werden, auf der Grundlage eines kontrollierbaren Maßnahmenplans, der die Hauptemissionsquellen Strom, Wärme und Verkehr gleichermaßen erfasst. Wir wollen in Düsseldorf die Fernwärme ausbauen und die Stromerzeugung – wo möglich – auf erneuerbare Quellen umstellen. Und mehr Grün in der Stadt durch Dachbegrünung und Bäume sorgt für ein angenehmes Stadtklima. Den größten Hebel für Klimaschutz haben Kommunen im Bereich des Verkehrs. Hier werden wir den Modal Split zugunsten effizienter und klimafreundlicher Verkehrsmittel drehen und den Individualverkehr auf emissionsfreie Antriebe umstellen.

Mehr Lebensqualität und Erlebnischarakter auf der neuen Kö


Vision zum anhören:

Düsseldorf ist eine Shopping Metropole. Und unsere wichtigste Einkaufsstraße ist die Königsallee. Im Wettbewerb mit dem Internet-handel wird der stationäre Einzelhandel nur dann bestehen, wenn er das Einkaufen zum Erlebnis macht. Die Gestaltung des öffentlichen Raumes spielt dabei eine entscheidende Rolle. Wenn nicht Parksuchverkehre das Bild bestimmen, sondern Außengastronomie, ein unverstellter Blick auf den Kö-Graben und ein rücksichtsvolles Miteinander von Flaneuren, Fahrrädern und (wenigen) Autos im Shared Space, dann kauft man gerne und ausgiebig ein. (Und für das Auto gibt es ausgiebig Parkraum in den nahegelegenen Tiefgaragen.)

Der 51. Stadtteil wird smart, klimafreundlich und lebenswert


Vision zum anhören:

Das Gelände der bergischen Kaserne ist der optimale Standort für das Olympische Dorf einer erfolgreichen Bewerbung von Rhein-Ruhr City für die Olympischen Spiele im Jahre 2032. Hier entstehen bezahlbare Wohnungen für 5000 Düsseldorferinnen und Düsseldorfer in einem Stadtteil, der allen Anforderungen einer Smart City in puncto Klimafreundlichkeit, Mobilität und Lebensqualität gerecht wird. Der neue Stadtteil wird mit einer Seilbahn mit dem Staufenplatz und dem Bahnhof Gerresheim verbunden. In unmittelbarer Nähe der Seilbahn befindet sich ein Park & Ride Platz für die zahlreichen Einpendler, die über die A3 und die B8 nach Düsseldorf kommen.

Bürgernähe statt Aktenberge: Das neue Rathaus ist ein Vorbild für Service und Digitalisierung


Vision zum anhören:

In unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof entsteht das neue technische Rathaus. Äußerlich ein spektakuläres Hochhaus bietet es für die Mitarbeitenden moderne Arbeitsbedingungen: abgeschlossene Einzelbüros gibt es nicht mehr; stattdessen eine Atmosphäre, die zu Teamwork und Kommunikation einlädt. Und wo sich früher Aktenberge türmten, schafft die Digitalisierung Platz für neues Denken und Kreativität. Und im modernen Bürgerbüro ist der Kunde König.

The Sound of Düsseldorf


Vision zum anhören:

Düsseldorf ist eine lebendige Kulturmetropole mit bedeutenden Spielstätten und Museen. Mit dem Schumannhaus schaffen wir eine Erinnerungsstätte für den bedeutendsten Komponisten der Romantik. In einem Museum des „Sound of Düsseldorf“ soll die Bedeutung unserer Stadt für die jüngere Musikgeschichte, namentlich als Geburtsstätte der elektronischen Musik, der neuen deutschen Welle und der Punk-Musik in Deutschland gewürdigt werden. Und die Stars der aktuellen Popmusik geben sich auf dem größten städtischen Open-¬Air Gelände Deutschlands in Düsseldorf ein Stelldichein.

Hauptstadt der Generationen: Düsseldorf kümmert sich und sorgt vor


Vision zum anhören:

Düsseldorf ist eine Stadt der Vielfalt, die sich auch auszeichnet durch das Miteinander der Generationen. Gerade die Älteren engagieren sich im Ehrenamt und tragen so maßgeblich zur Lebensqualität und Liebenswürdigkeit unserer Stadt bei. Und niemand, der im Alter auf Unterstützung und Pflege angewiesen ist, soll befürchten müssen, dann in Düsseldorf keinen Platz mehr zu haben. Deshalb bauen wir das System der Zentren Plus weiter aus und schaffen die erforderlichen Plätze in der stationären Pflege.